#projektmeckerfrei Tag5


14 Tage meckerfreie Zone?

 

Wer bitte kommt denn auf sowas?

 

Wer macht sowas? 

 

Und dann auch noch, während er/sie/es quasi als allein erziehende Mutter lebt, weil der Ehemann und Vater der Kinder von einem Monster namens „WorkSucks“ nahezu restlos verschluckt wurde. Lediglich ein paar väterliche Krümel liegen morgens und abends am Tatort.

 

 

Wie läuft es also an Tag 5?

Ich merke erste Veränderungen. Hauptsächlich bei mir.

Ich habe meine Komfortzone erweitert und kommentiere nicht mehr alles. Man könnte sagen, ich lasse mehr durchgehen aber eigentlich habe ich mich nur dafür entschieden, toleranter und menschlicher zu sein. 

Hand auf’s Herz: Wir Mütter neigen (in Stressmomenten) dazu, Dinge zu kommentieren, die man sich gut und gerne klemmen könnte.

Wooop woooop, man könnte nicht nur - man kann.

 

Was dabei hilft? 

Humor. Achtsamkeit. Und Martini. (Für die Kinder, nicht für mich.)

 

Ich ertappe mich jetzt selbst, bevor ich in mein Muster verfalle und entdecke Verhaltensweisen, die man schmeichelnd mit dem Wort scheiße umschreiben könnte.

 

Beispiel: 

Ich hänge am Herd oder an der Waschmaschine oder (Achtung Klassiker) am Handy und rufe meinen Kindern beiläufig zu: 

„Geht schon mal Zähne putzen…“

 

Es braucht gut und gerne weitere 5 Minuten an meinem Handy, bis ich merke „Häh...die müffeln ja noch. Die waren gar nicht Zähne putzen!?“

 

Ganz ehrlich: Warum auch?

 

Wer nimmt denn bitte diese Handytante ernst, die da wie angewurzelt in der Küche steht, weil ihr Ladekabel nicht weiter reicht und die sowieso erst eine halbe Ewigkeit später checkt, was passiert oder eben nicht passiert? Richtig. Niemand.

 

 

Merke: Wenn ich nur halb bei meinen Kindern bin, sind meine Kinder auch nur halb bei mir. (Physikalisches Gesetz, auch bekannt als „Rommels Law“)

 

Die Email vom Kunden kann warten! Runterbeugen, in den Arm nehmen und sagen: "Ihr geht jetzt schon mal Zähne putzen, damit ich die Kuschelwiese für die Gute-Nacht-Geschichte vorbereiten kann. Ich komm gleich noch einmal nachputzen."

Und zack. Saubere Zähne. Saubere Stimmung. 

 

Natürlich wusste ich das auch schon vorher. Ich hatte vor lauter Alltagsstress nur irgendwie vergessen, wie gut es funktioniert...

 

Tante Trudi

 

#projektmeckerfrei

 


Ausnahme 3:

Kind kippt Kaffee über Laptop. 

Da muss man wohl nix mehr zu sagen. Wer da nicht kurz laut aufjault ist.........vermutlich tot.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Claas (Freitag, 05 Februar 2016 09:00)

    Ich hab's versucht, ... wirklich, aber es geht nicht.... das doch unmenschlich gegen seinen inneren Trieb zu kämpfen...