Spagetti aus Zucchini und Karotten mit Parmesan-Pilzen und gerösteten Cashewkernen (Yeah)

Kategorie: 

vegetarisch / vegan

Zubereitungszeit:

ca. 30 min

Schwierigkeitsgrad:

einfach

 

Besonderheiten/Ausstattung:

Spiralschneider

Personen:

3



Dieses Gericht ist super!

Es ist gesund und leicht - aber trotzdem wahnsinnig lecker. Und wer gern vegan isst, kann es sich auch ganz einfach abwandeln.

Zutaten

  • 1 Zucchini
  • 1 große Möhre
  • 1 Hand voll Champignon
  • 1 mittlere Zwiebel
  • 100g Creme fraiche oder vegan: Sojasahne
  • 50g frisch geriebene Parmesan oder vegan: gemahlene Cashewkerne
  • 1 Hand voll Cashewkerne
  • 1/2 Avocado
  • Basilikum
  • Zitrone
  • Gemüsebrühe
  • Olivenöl
  • Salz/Pfeffer

 

Zubereitung:

 

Was ihr hierfür braucht, ist ein sogenannter Spiralschneider. Den bekommt ihr z.b. im Internet. Ich habe meinen beim lokalen Händler in Warnemünde (Rostock) gekauft (bei Luminos in der Heinrich-Heine Straße). Alternativ könntet ihr das Gemüse auch mit einem Schäler in dicke Streifen schneiden, und diese dann mit dem Messer der Länge nach zu Spagetti machen - aber das ist sehr aufwendig und die Zubereitungszeit würde sich enorm verlängern.

 

Am Besten ihr beginnt damit, einen Topf Wasser (mit etwas Gemüsebrühe darin) auf den Herd zu stellen und zum Kochen zu bringen.

 

Das Gemüse wird in der Zwischenzeit gewaschen und dann wie bei einem Anspitzer durch den Spiralschneider gedreht. Ich schneide die Spagetti alle 20cm mit einer Küchenschere ab, da die Gemüsepasta sonst endlos werden würde - aber wer's mag....

 

Erwärmt nun schonmal ein bisschen Olivenöl in einer Pfanne.

Die Champignons waschen und vierteln, die Zwiebel in Würfel schneiden.  

Wer seine Champignons gern kross anbraten möchte, sollte erst die Pilze in die Pfanne geben, heiß anbraten und immer gut schwenken.

Ich mag es aber die Zwiebeln vorher anzudünsten und mit etwas Zucker zu karamellisieren. Dann füge ich die Pilze hinzu.

 

Nachdem ihr Pilze und Zwiebeln angebraten habt, kommen 150ml Brühe und  die Creme fraiche (bzw. die Sojasahne) hinzu. Kurz aufkochen lassen und den (frisch!) geriebenen Parmesan (oder die gemahlenen Cashewkerne)hinzu. Mit Salz, Pfeffer und Zitrone abschmecken und auf leichter Flamme ziehen lassen.

(Ein bisschen Parmesan beiseite stellen zum Anrichten.)

 

Währenddessen eine Avocado halbieren und in Würfel schneiden. Diese salzen, pfeffern und mit Zitrone beträufeln. Kurz beiseite stellen. 

 

Nun könnt ihr ein paar Cashewkerne in einer Pfanne mit etwas Öl rösten und die Gemüsespagetti in das kochende Wasser legen.
Die Hitze unbedingt runter drehen, so dass die Zucchini- und Möhrenstreifen ca. 2 Minuten lang im heißen Wasser ziehen können, ohne sprudelnd zu kochen. Die konkrete Garzeit hängt davon ab, wie bissfest man die Gemüsenudeln haben möchte - so hat man auch eine super Ausrede, um regelmäßig naschen zu können :-) 

Das Gemüse dann wie gewohnt durch ein Sieb abgießen. 

 

Nun kann angerichtet werden:

Baut ein kleines Nest aus den Gemüsestreifen und gebt die Champignon mit der Parmesansoße bzw. Cashewsoße darüber. 

Getoppt wird das ganze mit den gerösteten Cashewkernen, frischem Basilikum, den Avocadowürfeln und bei Bedarf etwas Parmesan. 

 

Tatadaaaa. Guten Appetit!

 

Tante Trudi

 

#tantetrudikocht

#konfettifürdieseele

#hermitdemschönenleben

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Sarah (Samstag, 07 Mai 2016 12:40)

    Hört sich lecker an! Und sieht sehr gut aus. Cashewkerne sind sowieso toll, reich an ungesättigten und mehrfach ungesättigten Fettsäuren und Proteinen. In dieser neuen Form kenne ich sie (noch) nicht :-).